Bild

Dorf startet verrückt in den Advent

Ortsvorsteherin Katharina Nolte mit Ferdi Nolte, Gisela und Clemens Vössing (vorne von links) sowie Frieda Schonheim, Maximilian Becker, Linus Vössing (hinten von links)
Ortsvorsteherin Katharina Nolte mit Ferdi Nolte, Linus Vössing (von links)
Lütgeneder. Statt Christbaumkugeln oder Strohsternen kommen in Lütgeneder Schneebesen oder rote Spielzeugautos an den Baum. „Eine Woche vor der Zweitauflage unseres Weihnachtsmarktes am 5. Dezember wollen wir gemeinsam in den Advent starten und einen verrückten Weihnachtsbaum schmücken“, sagt Ortsvorsteherin Katharina Nolte. Zu dieser Aktion ist am Sonntag, 29. November, das ganze Dorf eingeladen.

Dran an den Baum, der erstmals an der Kirche steht, darf alles, was rot ist und/oder glänzt. „Die Idee, einen verrückten Weihnachtsbaum zu schmücken, stammt aus dem Kinderbuchklassiker ‚Petterson und Findus‘“, erklärt Katharina Nolte. Wer also ein rotes Lineal, einen glänzenden Schraubenzieher oder einen roten Handschuh übrig hat, kann diesen Baumschmuck am Sonntag von 15 Uhr an anbringen. Für alle Gäste gibt es am verrückten Weihnachtsbaum kostenlos Glühwein oder Kinderpunsch. „Willkommen sind Familien mit Kindern genauso wie Jugendliche oder die Generation 60plus“, betont Ortsvorsteherin Katharina Nolte.
Dies gilt auch für den zweiten Weihnachtsmarkt mit Nikolausbesuch am Samstag, 5. Dezember, der für jede Altersgruppe etwas zu bieten hat. Unter den Platanen an der Weißholzhalle öffnen um 15 Uhr sechs Weihnachtshütten. Nach der sehr erfolgreichen Premiere im Vorjahr folgt die Zweitauflage auf dem mit Lichtern geschmückten Hallenvorplatz. Es gibt Handarbeitsartikel genauso wie selbst hergestellte Liköre, Reibeplätzchen, Würstchen, Glühwein oder Schmiedebier. Ein Schafstall, Bastelaktionen, Kinderschminken, Stockbrotbacken am offenen Feuer, Weihnachtsfilme für Kinder und viele weitere Angebote versprechen insbesondere, aber nicht nur Familien, einen schönen Weihnachtsmarktbesuch.
„Einige Jungs aus dem Ort backen extra für den Markt Weihnachtsplätzchen und fertigen Holzdeko für den Verkauf an“, freut sich Ortsvorsteherin Katharina Nolte über das Engagement der Jugendlichen und der vielen anderen Helfer. Der Arbeitskreis Kultur und Soziales aus dem Projekt „Lütgeneder 2020“ organisiert den Markt gemeinsam mit der Dorfgemeinschaft.
Beginn ist um 15 Uhr mit einer kurzen Andacht. Gegen 15.15 Uhr wird die Ankunft des Nikolaus erwartet. Nikolaustüten können ab sofort bei Gisela Vössing (Telefon 05643/948006) oder Christina Förster (Telefon 05643/947839) bestellt werden.
Der Erlös des Weihnachtsmarktes kommt dem Ort zu Gute. „Es wird aber auch eine Spendenaktion geben“, sagt Katharina Nolte, „mit der wir die Ehrenamtlichen in der Zentralen Flüchtlingsunterkunft in Borgentreich unterstützen wollen.“

Ortsvorsteherin Katharina Nolte freut sich darauf, am Sonntag, 29. November, mit Ferdi Nolte, Gisela und Clemens Vössing  sowie Frieda Schonheim, Maximilian Becker, Linus Vössing einen verrückten Weihnachtsbaum zu schmücken. Die Tanne wird in diesem Jahr erstmals an der Kirche aufgestellt. Eine Woche nach dieser Aktion öffnet der zweite Weihnachtsmarkt auf dem mit Lichtern geschmückten Hallenvorplatz.


Nikolaustüten können bereits jetzt bestellt werden.


Zurueck