Bild

Lütgeneder blickt auf 2020


Auftakt mit Ortsvorsteher und Bürgermeister


Lütgeneder(WB). »Lütgeneder 2020« heißt ein Projekt, mit dem die Bewohner ihren Ort zukunftsfähig machen wollen. In der Auftaktveranstaltung sprachen Bürgermeister Rainer Rauch und Ortsvorsteher Klaus Reddemann.


Das Projekt hatte Klaus Reddemann im Oktober 2013 erstmals im Ortsbeirat vorgestellt. Jetzt hörten die Bürger im vollbesetzten Speisesaal der Weißholzhalle die Ausführungen des Ortsvorstehers und des Bürgermeisters Rainer Rauch zu diesem Thema.
Reddemann forderte die Bürgerschaft in seinem Beitrag zum Thema »Dorfentwicklungsprojekt« auf, auch einmal über den Tellerrand zu schauen, um zu sehen, was in anderen Orten und Städten möglich ist. Ziel des langfristig angelegten Projektes sei zunächst die Suche nach Mitstreitern für ein zukunftsfähiges Lütgeneder. Die hohe Lebensqualität im Ort, die durch den Erfolg beim Kreiswettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft« bestätigt worden sei, solle erhalten werden.
Der Ortsvorsteher ermunterte die Anwesenden, Eigeninitiative zu entwickeln, um alle Zukunftschancen nutzen zu können. Alle Mitstreiter seien »Visionäre für die Zukunft des kleinen Weißholzdorfes«. Er forderte nicht nur die bereits aktiven Vereine, sondern gerade auch die Dorfjugend und die Frauen des Dorfes dazu auf, sich zu beteiligen.
Bürgermeister Rainer Rauch zeichnete das aktuelle Bild des kleinen Ortsteiles, angefangen von der sozialen Infrastruktur bis hin zum Thema Kultur und Brauchtum. Er sprach auch die Möglichkeit an, für 2015 EU-Mittel aus dem Programm »Ländlicher Raum« zu erhalten. Weitere finanzielle Unterstützung sei aus einem Projekt des Landwirtschaftsministeriums NRW für die Umnutzung oder Entfernung alter Industriebauten möglich, in Lütgeneder zum Beispiel für die alte Molkerei.
Nach ausgiebiger Diskussion sind drei Arbeitskreise für die Bereiche »Kultur, Freizeit, Soziales«, »Infrastruktur und Dorfbild« sowie »Dienstleistung und Landschaftspflege« gebildet worden, zu denen sich bereits bei der Auftaktveranstaltung zahlreiche Teilnehme meldeten.
Vorgesehen ist, dass das gesamte Projekt »Lütgeneder 2020« durch externe Berater begleitet wird. Die Arbeitskreise nehmen sofort ihre Arbeit auf. Für Anfang 2015 ist eine weitere Bürgerinformationsversammlung vorgesehen.
Zurueck